Wir spenden Kinderbetten an das Kinderheim

Auch heute noch weckt der Begriff „Kinderheim“ allgemein eher ungute Assoziationen. Sofort steigen Bilder in den Kopf von großen Schlafsälen mit Metallbetten, in denen Kinder ohne Sichtschutz und Privatsphäre schlafen müssen. Kalte Bäder mit grauen Fliesen, in denen kaum warmes Wasser zur Verfügung gestellt wird. Das gepaart mit brutalen, sadistischen Erziehern – ein Alptraum. Natürlich ist das heute überhaupt nicht mehr so: Die Kinder, die aus welchen Gründen auch immer in Heimen untergebracht sind, haben eigene Zimmer und liebevolle, gut ausgebildete Betreuer, die ihnen helfen, mit den Schwierigkeiten des Alltags umzugehen. Trotzdem ist es natürlich so, dass die Ausstattung von Kinderheimen eher zweckmäßig als luxuriös ist. Um das Leben dort, in diesem Fall speziell für kleine Mädchen, noch ein wenig schöner zu gestalten, haben wir uns entschieden, dem Kinderheim einige hochwertige Prinzessinnenbetten zukommen zu lassen. Die Entscheidung dafür viel, weil unser Ziel eben nicht nur ist, Sachzwängen zu gehorchen, und das zu spenden, was unbedingt nötig ist, sondern auch einmal mit ausgefallenen Ideen für glückliche Kinder zu sorgen.

Unsere Gründe für die Anschaffung von Prinzessinnenbetten

Ein Kinderheim ist nicht gerade die Umgebung, die zum Träumen einlädt. Vielleicht ist es aber genau die Art Umgebung, in der es mehr als anderswo nötig ist, träumen zu können. Es gab also viele Gründe für uns, die Anschaffung von Prinzessinnenbetten zu unterstützen:

  1. Die Zimmer werden dadurch automatisch fröhlicher
  2. Dadurch sind die Kinder glücklich
  3. Das Bett lädt sowohl zum Spielen als auch zum Träumen ein
  4. Die Kommunikation zwischen den Kindern wird gefördert.

Gerade in einem so schwierigen Umfeld ist es unserer Überzeugung nach wichtig, den Kindern Raum für Phantasie und Träume zu bieten. Mit einem Prinzessinnenbett können kleine Mädchen direkt in ihre Lieblings-Traumwelten eintauchen und ihren Traum von einem völlig anderen Dasein ein Stück weit ausleben. Durch den zum Spielen auffordernden Charakter des Prinzessinnenbettes wird auch automatisch das gemeinsame Spiel angeregt, sodass sozialer Austausch, der so wichtig für die Kinder in Heimen ist, ganz von alleine stattfindet – eine Erleichterung auch für die betreuenden Personen.

Darauf haben wir bei der Auswahl geachtet

Wichtig waren für uns folgende Kriterien:

  • Die Betten sollten aus Holz sein
  • Die Betten sollten schadstofffrei und gut gesichert sein
  • Es sollte passendes Zubehör geben.

Die Entscheidung für Holz wurde deshalb gefällt, weil es ein natürliches, schönes Material ist, das zwar bei intensivem Gebrauch auch Spuren davonträgt, dennoch auch nach Jahren noch schön aussieht. Dabei wurde natürlich darauf geachtet, dass alle Bauteile frei von Schadstoffen sind. Zur Sicherheit der kleinen Mädchen haben alle Betten einen Rausfallschutz, damit auch lebhafte Schläferinnen nicht Gefahr laufen, aus dem Bett zu fallen. Zusätzlich haben alle Betten eine passende Ablagefläche und – als kleinen Bonus – ebenfalls eine passende Nachttischlampe erhalten.
So steht den süßen Träumen der kleinen Prinzessinnen in Zukunft nichts mehr im Wege!